Link verschicken   Drucken
 

Neujahrsgruß vom Stadtverordnetenvorsteher und Bürgermeister

Sontra, den 02.01.2020

Liebe Sontraerinnen und Sontraer,

liebe Freundinnen und Freunde unserer Stadt,

liebe Gäste,

 

der Jahreswechsel liegt hinter uns. Wir hoffen, Sie hatten „zwischen den Jahren" Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen und reichlich Kraft für das Jahr 2020 zu tanken. Wir möchten gerne die Gelegenheit nutzen, auf das alte Jahr zurückzublicken sowie einen Ausblick auf 2020 zu wagen.

 

2019 war durchaus ein erfolgreiches Jahr für die Stadt Sontra.

Zum einen dürfen wir uns darüber freuen, dass es uns gelungen ist, Projekte, die schon in den vergangenen Jahren initiiert wurden, erfolgreich umzusetzen. Dabei denken wir beispielhaft an das Dorfentwicklungsprogramm und das von den Studenten der Uni Kassel erstellte integrierte Stadtkernentwicklungskonzept Sontra 2030, die uns inform von vielen Einzelprojekten nunmehr die Möglichkeit auch über das Förderprogramm „Aktive Kernbereiche“ und das „Dorfentwicklungsprogramm“ bieten, gemeinsam mit Ihnen allen unsere Kernstadt und Stadtteile künftig noch attraktiver aufzustellen.

 

Weiterhin positiv zu erwähnen ist der Start des Bürgerbusses unter dem Motto „Bürger fahren Bürger“. Damit wurde in Sontra auf Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger ein völlig neues Mobilitätsangebot geschaffen, um eine deutlich verbesserte Verbindung zwischen unseren Stadtteilen untereinander und den Stadtteilen mit der Kernstadt zu schaffen und dies alles kostenfrei. Unser Dank geht hier vor allem an die bisher 13 ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer.

 

2019 war aber auch ein Jahr, indem eine Vielzahl an Vereinsjubiläen stattfanden, die die Bandbreite unserer Vereinslandschaft sehr deutlich machen.  So feierte der MGV Breitau sein 150-jähriges Jubiläum, der Feuerwehrverein Heyerode sein 140-jähriges Jubiläum, der Chorverein Wölfterode/Blankenbach sein 130-jähriges Jubiläum, die SG Sontra ihr 100-jähriges Jubiläum, unsere Partnerstadt Tambach-Dietharz ebenso ihr 100-jähriges Jubiläum, der Sportfischereiverein Wolfsteich sein 50-jähriges Jubiläum und der Verein zur Förderung der Kirchenmusik sein 10-jähriges Jubiläum.

 

Neben diesen feierlichen Jubiläen ist es uns in 2019 auch erstmals gelungen, hessenweit und teilweise bundesweit durch Maßnahmen und Aktivitäten in den Fokus der breiten Öffentlichkeit zu gelangen. Erinnern möchten wir hierbei gerade in Zeiten des Klimawandels an die Aktionen „Sauberhafter Kindertag“, bei dem wir in Sontra mit über 500 Teilnehmern aus den Kindergärten und den Schulen hessenweit die größte Beteiligung erzielten und mit einem Fernsehbeitrag im HR belohnt wurden. Dass das Thema Umweltschutz in Sontra als 100% erneuerbare Energie Kommune in vielfältiger Form gelebt wird, unterstreicht aber auch der erste Klimagottesdienst am 03.10 und die Pflanzung von über 350 Bäumen unter dem Motto „Verwurzelt in Sontra“. Große Aufmerksamkeit erzeugten wir auch, und hier gilt unser ganz besonderer Dank der ASH, den Bergknappen und der Tanzgruppe Hosbachtal, durch unsere Teilnahme beim Hessentagsfestumzug in Bad Hersfeld, bei der erstmalig in der Geschichte der Stadt Bad Hersfeld eine U-Bahn durch die Straßen Hersfelds fuhr und selbst der Ministerpräsident staunte.

 

2019 war aber auch ein Jahr, welches neben einem Rekordinvestitionsvolumen im Haushalt von über 6,5 Millionen Euro durch eine Vielzahl von Baumaßnahmen und Beschaffungsmaßnahmen geprägt wurde. So begann u. a. der Bau der Feuer- und Rettungswache in Wichmannshausen, einem hessenweit einmaligen Leuchtturmprojekt, die Eröffnung des komplett erneuerten Kinderspielplatzes in der Rendaer Straße in Ulfen, die Reparatur und Sanierung von Straßen im Stadtgebiet und den Stadtteilen für über 400.000 Euro (u. a. der Hüttenstraße, Breslauer Straße, Verbindungsstraße zwischen Wölfterode/Blankenbach, Gehweg Schlossstraße), die Beschaffung einer neuen Drehleiter für die Feuerwehr der Stadt Sontra, der Wiederaufbau des Karl-Weyrich-Hauses auf dem Holstein, der Breitbandausbau,  die Sanierung der Spielstätte der Thekenmannschaft Hosbachtal in Thurnhosbach,  die Erneuerung der Wasser- und Abwasserleitungen sowie der Hochbehälter in der Kernstadt sowie in den Stadtteilen, die Sanierung der Feuerwache Sontra, die Sanierung des Kindergartens in Ulfen und in Berneburg, der Bau einer neuen LED-Flutlichtanlage in Wichmannshausen, um nur einige wenige Projekte zu nennen.

 

Parallel hierzu wurde die Vermarktung im interkommunalen Gewerbegebiet Husarenpark vorangetrieben, um neben dem städtischen Bauhof (Einzug in 2021), der Fa. Stückrath und der Fa. Schnell Oil weitere Flächen zu veräußern und schlussendlich neue Betriebe dort anzusiedeln. Ca. 33.000 m² konnten wir in 2019 insgesamt veräußern, über deren Verwendung in 2020 noch berichtet wird. Hier zeigt es sich sehr deutlich gerade aufgrund des Baufortschrittes der A44 auch mit ein wenig Geduld, dass neben dem erfolgreichen Verkauf die Nachfrage nach Flächen in der Mitte Deutschlands stetig zunimmt und wir uns auf einem sehr guten Weg befinden, um künftig neben den Bestehenden auch neue Arbeitsplätze in Sontra zu schaffen.

 

Wir haben aber auch völlig neue Wege beschritten, um den Herausforderungen der Zukunft und hier insbesondere der Digitalisierung aktiv zu begegnen. Hier möchten wir die virtuelle Vermarktung des Husarenparks per Drohnenaufnahme und den virtuellen Stadtrundgang durch unsere schöne Stadt erwähnen.  Ansprechen möchten wir aber auch an dieser Stelle das sehr erfolgreiche Graffiti-Projekt unter dem Motto „Kunst aus der Dose – Sontra wird bunt!“ durch den Gewinn beim landesweiten Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen“, der zu einer Verschönerung der Bahnhofsunterführung, der AvT und der Mauer in der Bahnhofsstraße beigetragen hat.

 

Aber auch die Entwicklung unserer historischen Innenstadt, die in Folge des zunehmenden Internethandels vor großen Herausforderungen steht, wurde im vergangenen Jahr mehr als nur in den Fokus gerückt. So konnten wir neben 2 Geschäftsjubiläen (10 Jahre Musikhaus Sontra und das Reisebüro „Auf und davon“) zwei neue Geschäftseröffnungen auch Dank finanzieller Unterstützung durch das neue Förderprogramm „Sontra 12+“ mit der Kraftstrube von Marcel Isinger und dem Friseursalon Alexandra Quast feiern. Einen weiteren optischen Beitrag zur Aufwertung der leerstehenden Geschäfte gelang uns mit der neuen Folierung mit Motiven aus der Stadt sowie den Stadtteilen.

 

Dass wir in Sontra aber auch sehr gut feiern können und dabei vor allem das „Wir-Gefühl“ in den Fokus rücken, verdeutlichen wieder einmal die in 2019 sehr erfolgreich verlaufenen Messen, Märkte und Feste, die vor allem aufgezeigt haben, dass Sontra einfach ein liebens- und lebenswertes Fleckchen Erde ist. Erinnern möchten wir hierbei an die ASH-Messe, die Breitwiesn, die Kirmes in Breitau, das zweite Street-Food-Festival mit großem Kinderfest und den Stargästen aus der Sendung mit der Maus, an das spontane Helferfest des gesamten Ortes Hornel nach dem Unwetterereignis und den Kupferstädter Adventsmarkt.

 

Aber auch unsere bestehenden Städtepartnerschaften mit der französischen Partnerstadt Vimoutiers, der polnischen Stadt Lacko und mit unserer thüringischen Partnerstadt Tambach-Dietharz wurden durch entsprechende Begegnungen sowohl im Bereich des Schüleraustausches sowie durch Wanderungen und anderweitige Begegnungen gepflegt.  Alles in allem ein Beweis dafür, dass Sontra für Weltoffenheit, Mitmenschlichkeit und dem Dialog im Miteinander steht.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger, es gibt wahrlich viele Gründe, stolz auf unsere Stadt zu sein. Stolz darauf, dass es so viele Menschen gibt, die sich mit Energie, Leidenschaft und Kreativität in Vereinen, Institutionen und Initiativen einsetzen – für die Werte unserer Demokratie, für den Gemeinsinn aber auch für die Lebensqualität in unserer Stadt. Dies macht uns Hoffnung und Mut für die Zukunft. Allerdings ist dies alles keine Selbstverständlichkeit, sondern vielmehr ein Auftrag an uns alle, im engen Dialog in einer sehr schnelllebigen Gesellschaft nach gemeinsamen Lösungen für unsere Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger zu suchen.

 

Dabei spielt die Familienfreundlichkeit und das Zusammenwirken von Alt bis Jung eine ganz elementare Rolle. Exakt aus diesem Grund wurden und werden auch weiterhin mit Unterstützung des Kinder- und Jugendbeirates sowie dem Runden Tisch „Kinder in Sontra“ gezielte Angebote und auch Investitionen für Kinder- und Jugendliche sowie für Seniorinnen und Senioren aufgegriffen und schlussendlich erfolgreich umgesetzt. Erwähnen möchten wir hier die ab 2020 anstehenden Sanierungen des ev. Kindergartens mit Ausbau einer weiteren Krippengruppe, die Sanierung des kath. Kindergartens sowie den Umzug des AWO-Kindergartens vom Jugendheim in die sanierten neuen Räume der ehemaligen Regenbogenschule. Die Kosten für diese 3 Vorhaben belaufen sich auf ca. 3,5 Millionen.

 

Parallel zu dieser Entwicklung wird der Schulcampus auf dem Gelände der AvT-Schule nach den Winterferien eröffnen, nachdem die Gesamtschule ihr 40-jähriges Jubiläum und die Adam-von-Trott-Schule in 2019 ihr 30-jähriges Jubiläum in feierlichem Rahmen begangen haben. Wie wichtig der Schulstandort der AvT-Schule und künftig der Schulcampus sind, zeigen eine Vielzahl von Kooperationsprojekten der Stadt Sontra mit unser Schule, um junge Menschen mit ihrer Stadt zu identifizieren.

Erwähnen möchten wir hier beispielhaft das Kinoprojekt, den Bau des Naturerlebnispfades, Meine Stadt mein Engagement, den Schulwald, die Kooperationen mit den Sontraer Vereinen inform von AG`s, der Demokratiekonferenz des WMK, dem buntem Abend und dem Adventskonzert in der ev. Stadtkirche in Sontra.

 

Zu guter Letzt möchten wir noch auf ein sog. Leuchtturmprojekt eingehen, welches ihnen mit Sicherheit allen von Jung bis Alt sehr am Herzen liegt: die medizinische Versorgung! Nachdem vor 2 Jahren durch eine interkommunale Kooperation mit finanzieller Unterstützung durch das Land Hessen das „Fachwerk Gesundheit“ gegründet wurde, um zum einen ein Netzwerk aller Gesundheitsanbieter in unseren  4 Kommunen aufzubauen und zugleich gute Rahmenbedingungen zu schaffen für junge Medizinerinnen und Mediziner in Form eines interkommunalen Gesundheitszentrums, konnten wir in 2019 im ehemaligen Möbelhaus Hesse dank eines Investors das iGVZ mit der Physiotherapiepraxis Siemon und dem Pflegedienst Jakobi eröffnen. Ein erster wichtiger Schritt auf einem durchaus noch steinigen Weg gerade im Hinblick auf alle unsere Bemühungen, Ärztinnen und Ärzte für unsere Kommunen zu gewinnen. Kleine Erfolge und zahlreiche Gespräche mit der KV Hessen, dem Ministerium und auch Universitäten garantieren und bescheinigen uns allerdings immer wieder, dass wir uns mit unserem gemeinsamen und in dieser Form einzigartigem Projekt durch die kreisübergreifende Zusammenarbeit auf dem richtigen Weg befinden.

 

Bekräftigt wurde dies in 2019 durch den 2 Platz beim hessischen Demografiepreis und dem 3. Platz für die ersten interkommunalen Gesundheitstage beim Wettbewerb „Aktion Generation – lokale Familien stärken“ mit einem Preisgeld von 20.000 Euro. Wir sind allesamt davon überzeugt, auch mit der nötigen Geduld, dass es uns gemeinsam mit allen Gesundheitsanbietern gelingt, eine Gesundheitsregion im Kleinen zu entwickeln, deren Erfolg auch darin besteht, junge Medizineirinnen und Mediziner von unserem Konzept und der Region zu überzeugen. An Geld und Engagement liegt es nicht, dass dürfen wir allen Bürgerinnen und Bürgern versichern.

            

Damit all dies und damit die ein oder andere kleine als auch große Herausforderung gelingt, sind viele helfenden Hände erforderlich, die zu einem sog. „Wir-Gefühl" in Sontra beitragen. „Wir" kümmern uns „zusammen". Nur durch große Anstrengungen der Verwaltung und der Politik und nur durch die noch größere ehrenamtliche Hilfsbereitschaft aus allen Teilen der Bevölkerung, kann das „Wir-Gefühl" auch in 2020 weiterhin wachsen und gedeihen. Daher ist es an der Zeit ihnen allen einmal DANKE zu sagen.

 

In diesen Dank beziehen wir all die ehrenamtlich Tätigen im sozialen, kulturellen, schulischen oder sportlichen Bereich, sowohl in Vereinen und Verbänden als auch in gemeindlichen und kirchlichen Gremien mit ein. Ohne dieses immer wieder neue ehrenamtliche Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger würde sich die Lebensqualität in Sontra drastisch verschlechtern.

 

Gerade das bisher praktizierte Zusammenspiel von Verwaltung, Politik, Vereinen und Verbänden war und ist der Schlüssel zum Erfolg. Und zu diesem Zusammenspiel gehören insbesondere auch Sie: Die Sontraer Bürgerinnen und Bürger, die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der in Sontra ansässigen Vereine und Verbände, denen wir für ihre wertvolle Arbeit und ihr vorbildliches Engagement ebenso sehr herzlich danken wie auch unseren Unternehmen.

 

Sie alle können positiv wirken: Als Botschafter, als Multiplikator für unsere Stadt Sontra getreu dem neuen Logo „Sontra –mehr als Mitte“.

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Familien ein friedvolles, gesundes und erfolgreiches neues Jahr und viel Glück bei all dem, was Sie sich persönlich vorgenommen haben. Alles Gute für 2020!

 

Bürgermeister Thomas Eckhardt

Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter  

 

Foto: Thomas Eckhardt, Bürgermeister der Stadt Sontra

Stadt Sontra

WappenMarktplatz 6
36205 Sontra

 

Tel:  05653 9777-0

Fax: 05653 9777-50

Schnellzugriff

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

24.01.2020 - 18:00 Uhr
 
25.01.2020 - 13:30 Uhr
 
28.01.2020 - 14:30 Uhr
 

Bekanntmachungen

Videos

Siedlungsfilm

 

Imagefilm Sontra

Galerie

 

Infobroschüre

 

InKomZ

 

Stadtumbau in Hessen

 

 

 

Dorfentwicklung

Städtebauförderung

 

 

Aktive Kernbereich

 

 

Frau-Holle-Land

 

Projektpartner