Maskenpflicht wird ignoriert - Sontraer Pumptrack droht Schließung

Sontra, den 10. 11. 2020

Der Pumptrack in Sontra hat sich als überregionaler Besuchermagnet erwiesen. Selbst von weit her kommen Bikerinnen und Biker, um ihr Können auf der Anlage zu testen. Doch die Freude darüber ist bei Bürgermeister Thomas Eckhardt nicht ungetrübt. Der Grund: Viele Besucher ignorieren die wegen der Corona-Pandemie bestehende Maskenpflicht. Wenn sich dies nicht ändert, droht die Schließung.

 

Anders als beim ersten Lockdown im Frühjahr dieses Jahres, ist das öffentliche Leben durch die für den November geltenden Bestimmungen zum Schutz gegen das Coronavirus nicht ganz so drastisch eingeschränkt worden. So dürfen auch Spiel- und Sportplätze unter Beachtung der Hygieneregeln weiterhin genutzt werden. Allerdings ist offensichtlich vielen Menschen entgangen, dass auch hier die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht durchgängig eingehalten werden kann.

 

„Da wir mit einer verstärkten Nutzung bei dem milden Herbstwetter gerechnet haben, ist von vornherein eine Pflicht zur Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für den neuen Pumptrack angeordnet worden“, begründet Bürgermeister Eckhardt die Corona-Schutzmaßnahme. Enttäuschend sei allerdings, wie wenig diese Anordnung zum Schutz der Nutzer beachtet werde. Natürlich könne man jetzt verstärkt Kontrollen durchführen und im Falle von Verstößen Platzverweise erteilen und Bußgelder verhängen, so Eckhardt weiter. Dies sei mit der generellen Anordnung der Maskenpflicht aber weder beabsichtigt gewesen noch die vordringlichste Aufgabe des Ordnungsamtes, appelliert der Bürgermeister an die Eigenverantwortung der Pumptrack-Nutzer, zumal eine Kontrolle rund um die Uhr ohnehin nicht leistbar wäre. Wenn allerdings die Maskenpflicht weiter wie bisher ignoriert werde, muss der Pumptrack leider geschlossen werden.

 

Foto: Pumptrack Sontra, Bildrechte: RadQuartier Sontra